Ausbildung

Ausbildung



Wir wachsen weiter. Wachsen Sie mit!

Wir sind ein international erfolgreich expandierendes Unternehmen für den Handel von Elektronik-Fertigungsprodukten für die Elektronik-Industrie.
Wir suchen motivierte Nachwuchstalente, die gerne an Herausforderungen wachsen und sich auf neue Perspektiven als gut ausgebildete Fachkräfte freuen.

Hier finden Sie Informationen zur Verarbeitung der Bewerberdaten

In unseren Ausbildungen werden Sie sofort in die realen Geschäftsprozesse integriert und arbeiten aktiv mit Kollegen und Kunden zusammen. Wir bieten abwechslungsreiche Tätigkeiten mit internationaler Ausrichtung und angenehmen Arbeitsumfeld, in dem Sie, betreut von erfahrenen Spezialisten, gefordert und gefördert werden. Des Weiteren bieten wir eine attraktive Ausbildungsvergütung zzgl. Sonderleistungen und 30 Tagen Urlaub.
Auch Gesundheitsmanagement wird in unserem Unternehmen groß geschrieben mit flexibler Arbeitszeit sowie kostenlosen Getränken und Obst.

Zur Erweiterung unseres Teams bilden wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt an unserem Standort in Eppingen folgende Lehrberufe aus:

Kaufmann für Groß- und Außenhandelsmanagement/ Kauffrau für Groß- und Außenhandelsmanagement - FR Großhandel, - FR Außenhandel (Ausbildung)

Ausbildungsdauer: 3 Jahre (auch verkürzt möglich)

Profil der beruflichen Handlungsfähigkeit

Zusammenstellung von Warensortimenten und Angebot von Dienstleistungen, Planung und Steuerung handelsspezifischer Beschaffungslogistik, Marktorientierte Planung, Organisation und Durchführung des Einkaufs von Waren und Dienstleistungen, Planung, Durchführung, Kontrolle und Steuerung von Marketingmaßnahmen, Kundenorientierte Planung und Durchführung des Verkaufs, Planung und Steuerung der Distribution, Abwicklung von E-Business unter Beachtung von Datenschutz und Datensicherheit, Durchführung von kaufmännischer Steuerung und Kontrolle, Projekt- und teamorientierte Planung und Steuerung der Arbeitsorganisation, Abwicklung von Außenhandelsgeschäften und Bedienung von Auslandsmärkten, Anwendung internationaler Berufskompetenzen, Kommunizieren in einer Fremdsprache.

 

Berufliche Tätigkeitsfelder

Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement in der Fachrichtung Außenhandel sind in allen Branchen der Wirtschaft bei Unternehmen des Handels oder der Industrie tätig. Einsatzfelder sind: Beschaffung von Waren, Marketing und Vertrieb an Handel, Industrie und Dienstleistungssektoren im In- und Ausland sowie das Anbieten von waren- und kundenbezogenen Dienstleistungen. Sie wickeln insbesondere Außenhandelsgeschäfte ab und bedient Auslandsmärkte.

 

Hintergrund der Neuordnung (2020)

Für den zuletzt im Jahr 2006 modernisierten Ausbildungsberuf zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel und zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel begründete sich ein Neuordnungsbedarf durch veränderte Kompetenzanforderungen an Kaufleute im Groß- und Außenhandel, insbesondere durch die wachsende Bedeutung von elektronischen Geschäftsprozessen (inklusive E-Commerce) sowie einer zunehmenden Relevanz von prozessorientierter und projektförmiger Arbeit.
Im Zuge der Neuordnung sollte die Ausbildungsordnung zudem an aktuelle Standards kompetenzorientierter Ausbildungsordnungen gemäß der Hauptausschussempfehlung 160 angepasst werden.

Struktur der Ausbildung
Fachrichtungen:

  • Großhandel
  • Außenhandel


Fachinformatiker/ Fachinformatikerin - FR Anwendungsentwicklung (Ausbildung) (m/w/d)

Ausbildungsdauer: 3 Jahre (auch verkürzt möglich)

Profil der beruflichen Handlungsfähigkeit

Konzipieren und Umsetzen von kundenspezifischen Softwareanwendungen, Sicherstellen der Qualität von Softwareanwendungen, Betreiben von IT-Systemen, Inbetriebnehmen von Speicherlösungen, Programmieren von Softwarelösungen, Planen, Vorbereiten und Durchführen von Arbeitsaufgaben in Abstimmung mit den kundenspezifischen Geschäfts- und Leistungsprozessen, Informieren und Beraten von Kunden und Kundinnen, Beurteilen marktgängiger IT-Systeme und kundenspezifischer Lösungen, Entwickeln, Erstellen und Betreuen von IT-Lösungen, Durchführen und Dokumentieren von qualitätssichernden Maßnahmen, Umsetzen, Integrieren und Prüfen von Maßnahmen zur IT-Sicherheit und zum Datenschutz, Erbringen der Leistungen und Auftragsabschluss.

 

Berufliche Tätigkeitsfelder

Fachinformatiker/-innen der Fachrichtung Anwendungsentwicklung arbeiten in der IT-Branche, in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche sowie in Organisationen und im Öffentlichen Dienst. Sie entwickeln Softwarelösungen für interne und externe Kunden und Kundinnen.

 

Hintergrund der Neuordnung (2020)

Die vier großen dualen IT-Berufe Fachinformatiker/-in, IT-System-Elektroniker/-in, IT-System-Kaufmann/-frau und Informatikkaufmann/-frau wurden neu geordnet. Treiber für den Veränderungsbedarf sind die sich stark wandelnden Anforderungen in den Bereichen Vernetzung, Internet of Things, Industrie 4.0 und die damit verbundene Digitalisierung aller Wirtschaftsbereiche. Die Ausbildungsverordnungen wurden im Februar 2020 erlassen und am 28.02.2020 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Die neu geordneten IT-Berufe treten zum 1. August 2020 in Kraft.

Für die vier dualen Berufe gelten im Einzelnen folgende Neuerungen:

  • Der Ausbildungsberuf Fachinformatiker/-in mit seinen bisherigen Fachrichtungen Systemintegration und Anwendungsentwicklung wird um zwei neue Fachrichtungen Daten- und Prozessanalyse sowie Digitale Vernetzung ergänzt. Fachinformatiker/-innen der Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse stellen die Verfügbarkeit sowie Qualität und Quantität von Daten sicher und entwickeln IT-Lösungen für digitale Produktions- und Geschäftsprozesse. Fachinformatiker/-innen der Fachrichtung Digitale Vernetzung arbeiten mit der Netzwerkinfrastruktur und den Schnittstellen zwischen Netzwerkkomponenten und cyber-physischen Systemen.
  • Beim Beruf IT-System-Elektroniker/-in wurden vor allem die elektrotechnischen Inhalte überarbeitet
  • Kaufleute für Digitalisierungsmanagement (vormals: Informatikkaufmann/-frau) managen die Digitalisierung von Geschäftsprozessen auf der operativen Ebene
  • Bei den Kaufleuten für IT-System-Management (vormals: IT-System-Kaufmann/-frau) liegt der Schwerpunkt auf dem Angebot und der Vermarktung von IT-Dienstleistungen sowie dem Management und der Administration von IT-Systemen.
Für alle Berufe gilt übergreifend:
  • Die Themen IT-Sicherheit und Datenschutz werden deutlich ausgebaut.
  • Soziale und personale Kompetenzen rücken stärker in den Mittelpunkt.
  • Die gestreckte Abschlussprüfung wird eingeführt, bei der die Prüfung in zwei zeitlich voneinander getrennten Teilen stattfindet. Das bewährte Prüfungsinstrument „Betriebliche Projektarbeit“ wird beibehalten.

Struktur der Ausbildung
Fachrichtungen:

  • Systemintegration
  • Daten- und Prozessanalyse
  • Digitale Vernetzung
  • Anwendungsentwicklung

     


Kaufmann für Digitalisierungsmanagement/ Kauffrau für Digitalisierungsmanagement (Ausbildung) (m/w/d)

Ausbildungsdauer: 3 Jahre (auch verkürzt möglich)

Profil der beruflichen Handlungsfähigkeit

Analysieren von Arbeits-, Geschäfts- und Wertschöpfungsprozessen, Ermitteln des Bedarfs an Informationen und Bereitstellen von Daten, digitale Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen, Anbahnen und Gestalten von Verträgen, Planen und Durchführen von Beschaffungen, Anwenden von Instrumenten der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle, Umsetzen der Schutzziele der Datensicherheit, Einhalten der Bestimmungen zum Datenschutz und zu weiteren Schutzrechten, Planen, Vorbereiten und Durchführen von Arbeitsaufgaben in Abstimmung mit den kundenspezifischen Geschäfts- und Leistungsprozessen, Informieren und Beraten von Kunden und Kundinnen, Beurteilen marktgängiger IT-Systeme und kundenspezifischer Lösungen, Entwickeln, Erstellen und Betreuen von IT-Lösungen, Durchführen und Dokumentieren von qualitätssichernden Maßnahmen, Umsetzen, Integrieren und Prüfen von Maßnahmen zur IT-Sicherheit und zum Datenschutz, Erbringen der Leistungen und Auftragsabschluss.

 

Berufliche Tätigkeitsfelder

Kaufleute für Digitalisierungsmanagement arbeiten in der IT-Branche, in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche sowie in Organisationen und im Öffentlichen Dienst. Sie sind Fachkräfte im Umgang mit Daten und Prozessen aus einer ökonomisch-betriebswirtschaftlichen Perspektive. Sie machen Informationen und Wissen verfügbar, um aus der zunehmenden Digitalisierung wirtschaftlichen Nutzen zu ziehen; sie managen die Digitalisierung von Geschäftsprozessen auf der operativen Ebene.

 

Hintergrund der Neuordnung (2020)

Die vier großen dualen IT-Berufe Fachinformatiker/-in, IT-System-Elektroniker/-in, IT-System-Kaufmann/-frau und Informatikkaufmann/-frau wurden neu geordnet. Treiber für den Veränderungsbedarf sind die sich stark wandelnden Anforderungen in den Bereichen Vernetzung, Internet of Things, Industrie 4.0 und die damit verbundene Digitalisierung aller Wirtschaftsbereiche. Die Ausbildungsverordnungen wurden im Februar 2020 erlassen und am 28.02.2020 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Die neu geordneten IT-Berufe treten zum 1. August 2020 in Kraft.

Für die vier dualen Berufe gelten im Einzelnen folgende Neuerungen:

  • Der Ausbildungsberuf Fachinformatiker/-in mit seinen bisherigen Fachrichtungen Systemintegration und Anwendungsentwicklung wird um zwei neue Fachrichtungen Daten- und Prozessanalyse sowie Digitale Vernetzung ergänzt. Fachinformatiker/-innen der Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse stellen die Verfügbarkeit sowie Qualität und Quantität von Daten sicher und entwickeln IT-Lösungen für digitale Produktions- und Geschäftsprozesse. Fachinformatiker/-innen der Fachrichtung Digitale Vernetzung arbeiten mit der Netzwerkinfrastruktur und den Schnittstellen zwischen Netzwerkkomponenten und cyber-physischen Systemen.
  • Beim Beruf IT-System-Elektroniker/-in wurden vor allem die elektrotechnischen Inhalte überarbeitet.
  • Kaufleute für Digitalisierungsmanagement (vormals: Informatikkaufmann/-frau) managen die Digitalisierung von Geschäftsprozessen auf der operativen Ebene.
  • Bei den Kaufleuten für IT-System-Management (vormals: IT-System-Kaufmann/-frau) liegt der Schwerpunkt auf dem Angebot und der Vermarktung von IT-Dienstleistungen sowie dem Management und der Administration von IT-Systemen.
Für alle Berufe gilt übergreifend:
  • Die Themen IT-Sicherheit und Datenschutz werden deutlich ausgebaut.
  • Soziale und personale Kompetenzen rücken stärker in den Mittelpunkt.
  • Die gestreckte Abschlussprüfung wird eingeführt, bei der die Prüfung in zwei zeitlich voneinander getrennten Teilen stattfindet. Das bewährte Prüfungsinstrument „Betriebliche Projektarbeit“ wird beibehalten.


Unser Angebot:

Wir bieten ein positives Betriebsklima sowie eine interessante Aufgabe aufgrund unseres breiten Produktangebots


 

Interessiert?

Dann werden auch Sie Teil unseres Teams und bewerben Sie sich jetzt. Wir freuen uns darauf Sie kennenzulernen!
Ihre Bewerbungsunterlagen mit Angabe des frühesten Eintrittstermins und Ihrer Gehaltsvorstellung senden Sie bitte bevorzugt per E-Mail an:
jobs@dpv-elektronik.de


 

Bewerbungen an:

DPV Elektronik-Service GmbH
Personalabteilung
Herrengrundstr. 1
75031 Eppingen

E-Mail: jobs@dpv-elektronik.de
Telefon: 07262-9163-0

Informationen zur Verarbeitung der Bewerberdaten (Privatsphäre/Datenschutz)

?>